Weingläser & WQS-Code

.

Ein Testbericht:



Im Februar 2010 kam eine erlesende Runde ausgesuchter Fachleute zusammen, um eine Test-Verkostung verschiedener Weine in ausgesuchten Gläsern vergleichend zu bewerten.

Zusätzlich zu den Gläsern wurde  ein Wine-Enhancer (Beverage) -CODE als quantendynamisches Verfahren für Qualitätssteigerung einer Überprüfung unterzogen.  (heute:  WQS-Schutz-Code)

 

Gleich vorweg:  Im Vergleich mit allen Gläsern schnitt unser Wine-Enhancer-CODE am besten ab!

 

Es eröffnet sich damit für die Weinindustrie ein völlig neues und kostengünstiges Verfahren der Qualitätssicherung und -steigerung -  dieser CODE ist nämlich schlicht auf das Etikett aufdruckbar und entfaltet sofort seine Wirkung.


Doch nun zur erwähnten Test-Verkostung - nachfolgender Bericht wurde uns von der am Test teilnehmenden Genussjournalistin Frau Ehrlich überreicht.

 

Die Juroren waren:

 

Hans-Henning Brügesch, Depotleiter Mövenpick Weinkeller, Hamburg, www.moevenpick-wein.de

Lidwina Weh, Chefsommeliére Hotel-Restaurant Louis C. Jacob, Hamburg, www.hotel-jacob.de

Dagmar Ehrlich, Önologin und Genussjournalistin, Hamburg

Hendrik Thoma, Master Sommelier und Weinautor, Hamburg, www.hendrikthoma.de

 

Die Weine:

 

2008 Riesling feinherb "Alte Reben", Weingut zur Römerkelter, Mosel, www.roemerkelter.de, Bezug ab Weingut

2009 Sauvignon blanc, Klein Constantia, Constantia, Südafrika, http://kleinconstantia.com

Bezugsquelle:geiger@weinwelt.de      www.weinwelt.de

 

2007 Chardonnay "Select", Weingut Wieninger, Wien, Österreich, www.wieninger.at

Bezugsquelle: über die Depots von www.moevenpick-wein.de

 

2006 Chianti Classico, Querciabella, Toskana, Italien, www.querciabella.com

Bezugsquelle: online bestellen bei www.tesdorpf.de/cgi-bin/WebObjects/TDFrontApp.woa

 

2006 Château La Tour de By, Cru Bourgeois, Medoc, Bordeaux, Frankreich, www.la-tour-de-by.com

Bezugsquellen über: www.oenotria.fr/ger

 

 

Die Gläser:

 

Riedel Sommelier-Serie, www.riedel.com/index.php?article_id=88&clang=1

Riesling-Glas, Sauvignon blanc-Glas, Chardonnay-Glas, Chianti Classico-Glas, Bordeaux-Glas

TC Energy Weinglas, www.tcenergydesign.de/weinglas.html

Zalto Gläser "Denk`Art" Universal, Weisswein, Bordeaux, Burgunder, www.zaltoglas.at/de_wink.php

Eisch Gläser Melissa "Sensis plus", weiss und Bordeaux, www.eisch.de/de/website/sensisplus/index.php

Eisch Glaser Melissa, weiss und Bordeaux, www.eisch.de/de/website/products/series.php?we_objectID=3091 

Spiegelau Basic (nicht mehr im Handel erhältlich)

 

 

Der CODE:

 

Wine  & Beverage  Enhancer (Wein-Code),

Bio Balance Technology New Zealand, POBox 1719; Nelson 7040, New Zealand

 

 

 Summit: 

 

Prof. Claus Josef Riedel revolutionierte die Glaswelt, indem er Glasformen Rebsorten zuordnete, somit Funktionalität über Design stellte. Er mache die besten Weingläser der Welt, sagt man, auf jeden Fall stammen einige der teuersten Weingläser aus der berühmten Glashütte in Kufstein. 

Um Preis, Funktionalität, Schwenkvolumen, Rollrand oder Länge des Stils ging es bei diesem Glasvergleichstest an einem herrlich sonnigen Januartag im Hamburger Mövenpick Weinkeller nicht. Die Riedel Sommelier Gläser für die jeweils verkosteten Rebsorten sollten nur den funktionellen Maßstab setzen.

Die Juroren versuchten sich in das Zusammenspiel zwischen Glas und Wein einzufühlen, nach einer Dimension suchend, die über die Funktionalität und Design hinaus Maßstäbe für die Trinkkultur der Zukunft setzt. Fast alle Gläser, ausgenommen die Sommelier-Gläser und die normalen Eisch Melissa-Gläser, so wurden sie vorbereitet, sind nach Naturprinzipien konzipiert. Sie würden für die Entwicklung des Buketts und Geschmacks die Intelligenz der Natur nutzen. 

Das TC Glas zum Beispiel ist das Ergebnis einer musikalischen Komposition, aufgebaut auf dem Dur-Dreiklang. Der Aussenwinkel des TC Weinglases des Glasdesigners Thomas Chochola aus dem österreichischen Nagelsberg entspricht der Neigung der Erdachse. So komponiert, will dieses Glas eine feinstoffliche Resonanz zu den Naturprinzipien herstellen und auf diese Weise den Geschmack zur Entfaltung bringen. 

Diesem ähnlicher erquickend ist die Serie Denk'Art der Glasmanufaktur Zalto aus dem österreichischen Neu-Nagelsberg. Hier liess sich der Glasdesigner von komischen Phänomen inspirieren. Wie ebenso beim TC Weinglas wirken hier die Neigungswinkel der Erde von 24, 48 und 72 Grad über die Formgebung auf den Wein im Glas. Somit wie schon vor langer Zeit als die Römer jene Winkel beim Bau ihrer Vorratsbehältnisse berücksichtigten. 

Auch wenn sich die Glasmanufaktur Eisch bei ihrem Glas Melissa Senis plus in Schweigen hüllt, Naturkräfte wirken hier ebenso über ein entsprechendes Veredlungsverfahren. 

Das Wissen darüber ist sehr alt, aber die Fähigkeit beim Weingenuss neue Dimensionen zu eröffnen, besitzen nur wenige, so wie das BioBalanceTechnology - Team in Neuseeland.

Der Wine-Enhancer-CODE von BioBalanceTechnology, New Zealand, sorgte für die allergrößte Überraschung.

Ein alphanummerischer Code unter einem "stinknormalen" Degustationsglas von Spiegelau, überhaupt kein gutes Glas, weil es der Aromaentwicklung kaum eine Chance lässt, hat durchweg alle Weine deutlich verändert.

Master-Sommelier Hendrik Thoma murmelte zwischendurch: "Das ist ja sehr erstaunlich"

Dem pflichtete Journalist Peter Wagner (außer Konkurrenz) am Ende der Runde nicht nur bei, sondern verlautbarte, während alle Mitverkoster eifrig beipflichteten: "Dieser Code bedeutet für mich das herausragendste Erlebnis".

 

Fazit:

Der Wine-Code ist der Gewinner.

 

Die Kernaussage der Gläser ist ihre strukturbildende Information. „In formatio" – bedeutet: in Gestalt bringen. Und ob man es glaubt oder nicht, ihre formbildenden Kräfte verhelfen die Empfindungswelt sensibler Weinfreunde zu verändern und letztlich zu erweitern.

Und da sich auch die Weinwelt ändert, "Naturweine" im Topweinsektor kellertechnisch manipulierte Weine  ganz langsam und leise ablösen, betreten diese Gläser mit ihren feinstofflichen Fähigkeiten jetzt die Bühne.

Diese Gläser erfüllen nicht nur eine Funktion, vielmehr erweitern sie die Glaswelt, jedes einzelne auf seine Weise. Und das spannende daran: sie entziehen sich der Analyse. Das genau haben die Juroren an diesem Tag im Januar erlebt, unbewusst zwar, aber die Autorin bewusst als Resümee. Denn diese Gläser passen sich dem Anwender an. Je sensitiver ein Verkoster das Glas mit dem Wein "erfühlt", umso deutlicher das Resultat.

Das wiederum ist angewandte Quantenphysik. Alles spielt sich dies im jeweiligen Bewusstsein ab.

 

Der Wine-(Beverage-Enhancer)-CODE verfügt darüber hinaus über das Potential einer bahnbrechenden neuen Ära bei der feinstofflichen Verfeinerung des Weinkörpers -  und kann darüber hinaus bereits als Aufdruck auf das Weinetikett seine Wirkung ab Keller entfalten!  

 

Letztlich steht für diese Verkostung ebenso Claus Riedels Motto, der seine Erfolge in der Funktionalität erlebte, "Genießen ist eine redliche Form des Ernstnehmens der Schöpfung" 

 

Soweit der Bericht von der Fachjournalistin Frau Ehrlich. (auszugsweise)

 

This website was built using N.nu - try it yourself for free.